LEITFADEN FÜR TIERSITTER UND TIERHALTER

DIE GOLDENEN REGELN

 

FÜR DEN HUNDESITTER

1) Halten Sie die Hunde jederzeit an der Leine, wenn Sie im Freien sind (es sei denn, der Hundebesitzer halt schriftlich über de.DogBuddy.com das Gegenteil angegeben).

2) Handeln Sie stets mit größter Sorgfalt und Pflichtbewusstsein während der Betreuung eines fremden Hundes.

3) In dem unwahrscheinlichen Fall, dass ein Notfall auftreten sollte, bringen Sie das Haustier zu einem vom Tierhalter empfohlenen Tierarzt (den Tierhalter nach der Anschrift des Tierarztes fragen).

4) Respektieren Sie die Angewohnheiten des Hundes (Fütterungszeiten, Auslaufzeit, etc).

5) Das Futter und die Spielzeuge müssen vom Hundehalter zur Verfügung gestellt werden. Falls dies nicht der Fall sein sollte, ist es notwendig diese anzufordern.

6) Sorgen Sie dafür, dass Ihr vierbeiniger Gast während des Aufenthalts eine unvergessliche Zeit hat und die Zwinger der Hundepension und Hundehotels schnell vergißt.

7) Halten Sie stets alle Kommunikation und schließen Sie alle Reservierungen auf DogBuddy ab. Indem der Hundebesitzer auf DogBuddy reserviert, wird das Haustier durch eine Tierarzt- Notfallversicherung versichert. Die aufkommenden Kosten werden von DogBuddy rückerstattet.

FÜR DEN HUNDEBESITZER

 

1) Stellen Sie für die gesamte Betreuungsdauer genügend Futter zur Verfügung. Stellen Sie immer etwas mehr zur Verfügung, falls sich Ihre Rückkehr unvorhergesehenerweise verlängern sollte.

2) Für den unwahrscheinlichen Fall, dass ein Notfall auftreten sollte, stellen Sie dem Hundesitter die Kontaktdaten Ihres Tierzarstes zur Verfügung.

 

WIR EMPFEHLEN, DASS DIE TIERBESITZER IHREN EIGENEN TIERARZT ANGEBEN UND DESSEN KONTAKTDATEN DEM HUNDESITTER HINTERLASSEN

 

3) Geben Sie Ihrem Hund und dem Hundesitter mindestens 30 Min. Zeit, wenn Sie Ihr Hund in das Haus der Hundesitter (insbesondere, wenn es der erste Besuch beim Betreuer ist) begleiten, damit sie sich kennenlernen und die Übergabe für Ihr Haustier somit so angenehm wie möglich verläuft.

4) Halten Sie stets alle Kommunikation und schließen Sie alle Reservierungen auf DogBuddy ab. Indem der Hundehalter auf DogBuddy reserviert, wird das Haustier durch eine Haftpflichtversicherung und Tierarzt- Notfallversicherung geschützt. Die aufkommenden Kosten werden von DogBuddy rückerstattet.

 

WAS TUN UND WANN

 

FÜR DEN HUNDESITTER

1) Beim Erhalt einer Reservierungsanfrage:

  • Überprüfen Sie in der Anfrage die Rasse des Hundes. Vergewissern Sie sich, dass die Größe, das Geschlecht und der Charakter des Hundes sich dem Umfeld anpassen, in welchem er betreut wird (Wohnungsgröße, ggf. Charakter Ihres Hundes etc.) Die Betreuung muss sowohl für Ihre Hundegäste sowie für Sie, angenehm sein.
  • Lesen Sie Kommentare und Meinungen anderer Hundesitter durch, die den Hund zuvor betreut haben.
  • Antworten Sie so schnell wie Ihnen möglich, auf die Reservierungsanfragen der Hundebesitzer und akzeptieren oder lehnen Sie die jeweilige Anfrage ab.

2) Vor jeder Betreuung:

  • Stellen Sie alle Wertgegenstände außer Reichweite des Hundes, damit diese nicht während der Betreuungszeit vom Hund beschädigt werden können (teure Teppiche, Glas- oder Keramikgegenstände, wertvolle Schuhe, etc.).
  • Vereinbaren Sie ein Treffen vor der Betreuung (dies kann am selben Tag der Buchung oder kurz vor der Übergabe sein). Dadurch hat Ihr vierbeiniger Gast die Möglichkeit, Sie in Anwesenheit von Herrchen/ Frauchen kennenzulernen.

3) Erstes Kennenlernen:

  • Treffen Sie sich mit dem Hund erstmals an einem neutralen Ort, damit sich Ihr Gast und Ihr Hund erstmals in Ruhe kennenlernen können.
  • Draufhin können Sie dem Hundebesitzer Ihr Zuhause zeigen, wo der Hund betreut und untergebracht wird. So kann sich der Hund an sein vorrübergehendes neues Zuhause gewöhnen.
  • Die Hundebesitzer müssen anwesend sein und Ihnen erlauben die Kontrolle über den Hund zu übernehmen. Dadurch akzeptiert der Hund, dass es für seinen Besitzer in Ordnung ist, dass Sie nun die Kontrolle haben.
  • Laufen Sie zusammen eine Runde durch Ihr Haus, zu Beginn an der Leine und später ohne, damit der Hund die Umgebung alleine erforschen kann.
  • Wir empfehlen Ihnen, dass Sie den Hund die neue Umgebung näherbringen, zum Beispiel mit Leckerlis, da die Hunde dadurch Positives damit in Verbindung bringen.
  • Bitten Sie die Hundebesitzer Ihre Unterkunft zu verlassen, ohne dass der Hund dies bemerkt. Normalerweise spielen die Hunde einfach weiter und die Trennung verläuft so fast unbemerkt.

4) Während der Betreuung:

  • Halten Sie die Hunde jederzeit an der Leine wenn sie im Freien sind.
  • Handeln Sie bei der Betreuung eines fremden Hundes immer mit größter Sorgfalt und Pflichtbewusstsein.
  • Falls Sie mehr als einen Hund im Haus haben, füttern Sie diese nie zur gleichen Zeit oder am gleichen Platz. Wenn es etwas gibt, durch das die Hunde neidisch werden können, dann ist es ihr Futter. Wir empfehlen daher, die Hunde getrennt zu füttern.
  • Falls Sie irgendeine Spannung zwischen zwei Hunden bemerken, trennen Sie sie sofort und zeigen Sie ihnen, dass Sie die Kontrolle haben. Bringen Sie die Hunde erst nach einigen Minuten sehr vorsichtig und schrittweise wieder zusammen und behalten Sie sie immer in Ihrer Aufsicht. Beobachten und schätzen Sie die neue Situation ab und wiederholen Sie diesen Vorgang bis Sie eine Besserung der Stimmung zwischen den Hunde merken.
  • Tun Sie alles, damit Ihre Betreuung für Ihren vierbeinigen Gast ein 5-Sterne-Aufenthalt wird und er die Zwinger der Hundepension und Hundehotels schnell vergißt. Ihr vierbeiniger Gast wird Ihnen dafür danken!



FÜR DEN HUNDEBESITZER

1) Versenden eines Reservierungsanfrage:

  • Wählen Sie den passenden Hundesitter für Ihren Hund vor der Buchung aus. Gehen Sie auf die Anzeige des gewählten Hundesitters und überprüfen Sie, dass Hundesitter und Unterkunft zu Ihrem Hund passen. (Wohnungsgröße, Anzahl an Ausläufen, Anwesenheit anderer Hunde, etc.) Die Betreuungszeit soll für alle eine angenehme Erfahrung sein, vor allem für Ihren Hund.
  • Gehen Sie auf die Kommentare und lesen Sie die Meinungen der Hundebesitzer, die bereits diesen Hundesitter für ihren Hund gewählt haben.
  • Machen Sie nur eine Reservierung mit dem Hundesitter der sich am besten an Ihre Bedürfnisse anpasst. (Falls dies nicht der Fall sein sollte, können Sie dem Hundesitter eine Nachricht senden und alle offenen Fragen lösen).

2) Vor einer Betreuung:

  • Vergewissern Sie sich, alle notwendigen Sachen bereit zu haben die Ihr Hund während seiner Betreuungszeit benötigen wird (Futter, Leckerlis, Spielzeug, Medikamente, etc)
  • Gehen Sie sicher, dem Hundesitter alles mitzuteilen was er über Ihren Hund wissen muss. (Gute und schlechte Angewohnheiten,  Krankheiten, Alergien, Medikamentenverabreichung, etc).
  • Falls dies die erste Betreuung bei dem Hundesitter ist, empfehlen wir ein erstes Kennenlernen zu vereinbaren (dies kann am selben Tag der Reservierung oder kurz vor dem Hinbringen Ihres Hund sein). Dadurch hat Ihr Hund die Möglichkeit, den Hundesitter in Ihrer Anwesenheit kennenzulernen.

3) Erstes Kennenlernen:

  • Wäheln Sie einen neutralen Ort für das erste Treffen mit dem Hundesitter aus, damit sich Ihr Hund und der Hundesitter mit seinen Hunden erstmals in Ruhe kennenlernen können.
  • Ganz wichtig, treten Sie mit voller Ruhe auf. Ihr Hund kriegt absolut alles mit, darum ist es wichtig den Besuch im Haus des Hundesitters genau so zu führen wie einen Besuch bei Ihren Freunden.
  • Helfen Sie dem Hundesitter bei der ersten Annäherung mit Ihrem Hund. Die Hundesitter wurden darauf angewiesen Ihren Hund mit Spielzeug und Leckerlis willkommen zu heißen, um somit sofort eine positive Verbindung herzustellen.
  • Erlauben Sie dem Hundesitter die Kontrolle über Ihren Hund zu übernehmen und zeigen Sie Ihrem Hund, dass der Hundesitter Ihre Erlaubnis dazu hat.
  • Laufen Sie einmal zusammen durch das neue Heim, zu Beginn an der Leine und später ohne, damit der Hund die Umgebung auch alleine erforscht.
  • Verlassen Sie die Wohnung ohne, dass Ihr Hund dies bemerkt. Die Hunde spielen im Allgemeinen weiter und die Trennung verläuft so fast unbemerkt.

4) Während der Betreuungszeit:

  • Genießen Sie Ihre Reise! Wir wissen, wie Sie sich durch die Trennung Ihres Hundes fühlen. Sie können aber beruhigt sein, dass Ihr Hund gut betreut wird und alles gut verlaufen wird.

Auch wenn es sicher nicht vorkommen wird, haben die Hundesitter alle notwendigen Kontaktdaten um Sie, wenn notwendig, zu erreichen. Außerdem werden die Hundesitter darauf hingewiesen, wie Sie im unwahrscheinlichen Fall eines Notfalls handeln sollten.

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

0 Kommentare

Zu diesem Beitrag können keine Kommentare hinterlassen werden.